Zum Inhalt springen
11. Mai. 2020

Das Leibniz-IWT freut sich bekannt zu geben, dass Herr Prof. Dr.-Ing. habil. Rainer Fechte-Heinen zum 1. Juni 2020 die Nachfolge von Herrn Prof. Dr.-Ing. Hans-Werner Zoch als Geschäftsführender Direktor des Leibniz-IWT antreten wird.

Auch das Amt als Direktor der Hauptabteilung Werkstofftechnik sowie die Leitung der amtlichen Materialprüfungsanstalt der Freien Hansestadt Bremen und die Leitung des Fachgebiets 11 Werkstofftechnik / Metalle im Fachbereich 4 Produktionstechniken der Universität Bremen werden zum 1. Juni von Prof. Dr. Fechte-Heinen übernommen. Das Leibniz-IWT dankt Herrn Prof. Zoch für seine langjährige Arbeit am Institut, mit der er es an vielen Stellen entscheidend geprägt hat.

Sein Nachfolger, Herr Prof. Dr. Fechte-Heinen, absolvierte von 2000 bis 2004 sein Maschinenbaustudium mit den Schwerpunkten Werkstoffsimulation und Mechanik in Bochum, Sevilla und Berkeley. Im Jahr 2007 schloss er zu dem Thema der Simulation martensitischer Phasenumwandlungen in Formgedächtnislegierungen seine Promotion an der Ruhr-Universität Bochum ab. Anschließend arbeitete er nebenberuflich an seiner Habilitation, hielt seit 2009 kontinuierlich eigene Vorlesungen und wurde 2014 an der Ruhr-Universität Bochum zum Privatdozenten und 2018 zum Honorarprofessor für Werkstoffmechanik der Phasentransformationen in Festkörpern ernannt.

Von 2007 bis 2020 war Prof. Dr. Fechte-Heinen bei der thyssenkrupp Steel Europe AG in unterschiedlichen Funktionen im Werkstoffkompetenzzentrum sowie in der Forschung und Entwicklung tätig. Er verantwortete unter anderem Optimierungsprojekte bestehender Stähle und ihrer Fertigungssysteme, die Entwicklung innovativer Funktionswerkstoffe, die Ideengenerierung und -validierung sowie das IP-Management. Vor seinem Wechsel an das Leibniz-IWT war er Leiter Produktentwicklung mit Fokus auf gehärtete, vergütete und mehrphasige warmgewalzte Stahlprodukte.