Zum Inhalt springen
05. Mai. 2021

Großer Erfolg für den IWT-Nachwuchswissenschaftler Ogün Baris Tapar: auf der 2nd International Conference on Quenching and Distortion Engineering (QDE 2021) erhält er für seinen Vortrag zur In-situ-Synchrotron-Röntgendiffraktometrie den Aichelin Young Speaker Award. Der Preis für den besten Vortrag aller Teilnehmenden unter 35 Jahren ist mit 1500 Euro Preisgeld versehen.

Mit dem Thema "Time-resolved Investigations During Low Pressure Carburizing by Means of In-situ Synchrotron X-ray Diffraction" beeindruckte der wissenschaftliche Mitarbeiter aus der Abteilung Physikalische Analytik am zweiten digitalen Tagungstag die Teilnehmenden – und auch die Jury des Achelin Young Speaker Awards. Herr Tapar zeigte in seinem Vortrag anschaulich, wie in einem gemeinsamen Projekt mit dem Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Angewandte Materialien – Werkstoffkunde eine neue Wärmebehandlungskammer entwickelt wurde, die in die Beamline P07 am Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY) eingesetzt wurde. Eine besondere Herausforderung war hierbei, die Kammer zu miniaturisieren und anzupassen, um röntgenografischen Untersuchungen mit hoher Zeit- und Ortsauflösung während des Niederdruckaufkohlungsprozesses durchführen zu können. Der im Gemeinschaftsprojekt entwickelte Lösungsansatz ermöglichte erstmalig, die Entwicklung der Mikrostruktur des Stahls während der Niederdruckaufkohlung mit der Synchrotron-Röntgenmessung sehr genau zu analysieren. Zudem konnten für den industriellen Einsatz wertvolle Hinweise zur optimalen Auslegung des Prozesses der Niederdruckaufkohlung abgeleitet werden.

Die Jury lobte, dass der Vortrag des IWT-Nachwuchswissenschaftlers nicht nur hervorragend präsentiert wurde, sondern auch inhaltlich ein Thema von hoher wissenschaftlicher Relevanz mit Bezug zur industriellen Praxis darstellte. Herr Tapar setzte sich damit gegen sechs andere Vorträge von Teilnehmenden unter 35 Jahren durch. Insgesamt nahmen rund 80 Personen an der internationalen Online-Konferenz teil, die vom Leibniz-IWT mitorganisiert worden war.

Die QDE 2021, die im Rahmen der European Conference on Heat Treatment ECHT 2021 durchgeführt wurde, fokussiert aktuelle Erkenntnisse und Entwicklungen aus Industrie und Wissenschaft zu zentralen Aspekten des Abschreckens und der damit verbundenen Maß- und Formänderungen.