Zum Inhalt springen
07. Mär. 2022

Für seine Dissertation über Krebstherapie unter Einsatz von Nanopartikeln wurde Dr.-Ing. Hendrik Naatz am 1. März 2022 mit dem Bremer Studienpreis 2021 ausgezeichnet.

Hendrik Naatz – ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter der Verfahrenstechnik am Leibniz-IWT und des Fachbereichs Produktionstechnik der Universität Bremen – widmet sich in seiner Promotion der Bekämpfung von Krebszellen mithilfe der Kombination aus Nanopartikeln und Immuntherapie.
Gemeinsam mit einem internationalen Forschungsteam aus den Bereichen der Biomedizin, Physik, Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik gelang es, Metalloxid-Nanopartikel gezielt zu modifizieren, sodass sie für Krebszellen toxisch werden, ohne gesunde Zellen zu beeinträchtigen (s. auch hier sowie hier). Die Kombination der Nanopartikel und der Immuntherapie ließ die Tumore vollständig verschwinden. Damit leistete Herr Naatz einen bedeutsamen Forschungsbeitrag zur Heilung von Krebserkrankungen durch Nanomedizin.
Am 01. März 2022 hat er für seine aus dieser Forschungsarbeit entstandene Doktorarbeit mit dem Titel „Energy Levels and Dissolution: Two Predictors of Metal Oxide Nano-Bio Interactions“ den Bremer Studienpreis 2021 erhalten - "Ganz großes Kino", wie sein Betreuer Prof. Mädler in seiner Laudatio bei der Preisübergabe im Bremer Rathaus zu der ausgezeichneten Abschlussarbeit festhielt.
Der Bremer Studienpreis wird seit 1983 jährlich von der Gesellschaft der Unifreunde ausgelobt und würdigt herausragende Abschlussarbeiten. Für das Jahr 2021 wurden insgesamt drei Dissertationen und zwei Masterarbeiten der Universität in den Kategorien Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften ausgezeichnet.

(c) Universität Bremen

Mehr Informationen unter hier.