Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien - IWT Bremen

Herzlich willkommen am Leibniz-IWT.

Wir forschen an werkstofforientierten Zukunftstechnologien.

*****UPDATE CORONA-VIRUS*****

Aufgrund der aktuellen Risikoeinschätzung in Bezug auf das Corona-Virus wurde der Präsenzbetrieb am Leibniz-IWT zunächst bis zum 19.04.2020 auf das notwendige Mindestmaß reduziert. Ihre Ansprechpartnerinnen und -partner arbeiten aktuell von zu Hause und sind weiterhin auf elektronischem Wege – bevorzugt per E-Mail – erreichbar. Ebenfalls besetzt sind die Telefonzentralen des Leibniz-IWT (0421/218-51400) und der MPA (0421/53708-0), die Ihnen gerne mit allgemeinen Anliegen weiterhelfen.

Seit 1950 wird am Leibniz-IWT in Bremen an hochbeanspruchten metallischen Strukturwerkstoffen geforscht.

Im Leibniz-IWT finden sich werkstofftechnische, verfahrenstechnische und fertigungstechnische Kompetenzen in einem Institut.

Diese interdisziplinäre Zusammenarbeit ermöglicht den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, übergreifende Fragestellungen hoher Praxisrelevanz hochbeanspruchter Bauteile entlang der gesamten Prozesskette abzubilden und zu erforschen.

Veranstaltungen

Alle anzeigen
2020 / April

Forschungsschwerpunkte / Hauptabteilungen

  • Additive Fertigung
  • Werkstofftechnik
  • Fertigungstechnik
  • Verfahrenstechnik
  • Materialprüfungsanstalt

Legierungen, Pulver erzeugen, 3D Drucken

Additive Fertigung

Die prozesskettenübergreifende Betrachtung der Fertigung hochbeanspruchter metallischer Bauteile ist seit vielen Jahren ein wichtiges Element der Forschungsstrategie des Leibniz-IWT. Durch die disziplinübergreifenden Kompetenzen am Leibniz-IWT kann die gesamte Prozesskette zur additiven Fertigung von der Legierungsentwicklung, über die Pulvererzeugung bis hin zum qualitätsgesicherten hochfesten Bauteil abgebildet werden.

  • Additive Fertigung
  • Werkstofftechnik
  • Fertigungstechnik
  • Verfahrenstechnik
  • Materialprüfungsanstalt

Werkstofftechnik

Werkstofftechnik

Unsere werkstofftechnischen Kompetenzen umfassen die Wärmebehandlung von Metallen, Oberflächentechnologie, Charakterisierung der Materialstruktur, mechanische Werkstoffeigenschaften sowie die Optimierung der Werkstoffeigenschaften für den betrieblichen Einsatz. Darüber hinaus führen wir Prüfungen und Untersuchungen von Schadensfällen durch und beraten und erstellen Gutachten für Industrie, Behörden und Privatpersonen

  • Additive Fertigung
  • Werkstofftechnik
  • Fertigungstechnik
  • Verfahrenstechnik
  • Materialprüfungsanstalt

Fertigungstechnik

Fertigungstechnik

Unsere fertigungstechnischen Kompetenzen umfassen die Ermittlung der Wirkzusammenhänge bei trennenden (spanenden) und umformenden Verfahren. Die Schwerpunkte liegen dabei auf dem Entwurf von Prozessketten und fertigungstechnische Verfahrensintegration, prozessnaher Qualitätsprüfung und Fertigungsmesstechnik, Prozesssimulation sowie auf der Entwicklung von Grundlagen und Verfahren zur Herstellung innovativer Produkte der Mikrotechnik, Medizintechnik sowie der Luft- und Raumfahrttechnik

  • Additive Fertigung
  • Werkstofftechnik
  • Fertigungstechnik
  • Verfahrenstechnik
  • Materialprüfungsanstalt

Verfahrenstechnik

Verfahrenstechnik

Unsere verfahrenstechnische Kompetenzen umfassen die Herstellung, Verarbeitung, Modellierung und Charakterisierung von Partikeln in der Gasphase, reaktive und nicht-reaktive Sprüh- und Schichtbildungsprozesse (z.B. Flammensprühpyrolyse, Sprühkompaktieren, Pulverherstellung, Sprühkühlung), in Kombination mit der Prozesssimulation und –optimierung mit Hilfe von Mehrphasenmodellen sowie der Prozess- und Partikelcharakterisierung durch elektromagnetische Wellen.

  • Additive Fertigung
  • Werkstofftechnik
  • Fertigungstechnik
  • Verfahrenstechnik
  • Materialprüfungsanstalt

Materialprüfungsanstalt

Materialprüfungsanstalt

Die Amtliche Materialprüfungsanstalt bietet Serviceleistungen und Forschung auf dem Gebiet der Werkstoff- und Baustoffprüfung sowie der Schadensanalytik an. Unsere Kompetenzen umfassen Prüfen, Überwachen, Zertifizieren, Asbestuntersuchungen, Denkmalpflegeforschung, Recycling und Wertstoffverwertung im Bauwesen, Cryo-Mikroskopie, Schadensanalyse.

Stellenangebote

Alle anzeigen

Das Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien (IWT) ist eine interdisziplinäre Forschungseinrichtung mit den Schwerpunkten Werkstofftechnik, Fertigungstechnik und Verfahrenstechnik und kooperiert eng mit der Universität Bremen. Insgesamt mehr als 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreiben Grundlagen- und angewandte Forschung im Rahmen nationaler und internationaler Projekte.


Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir vorbehaltlich der Stellenfreigabe zum nächstmöglichen Zeitpunkt für unsere Hauptabteilung Werkstofftechnik in der Abteilung Leichtbauwerkstoffe eine/einen
wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)
Kennziffer W 20-2


Die Vergütung erfolgt nach dem TV-L E13. Die Stelle ist zunächst bis zum 31.12.2022 befristet. Vorbehaltlich einer erfolgreichen Projektarbeit und der weiteren Finanzierung durch Fördermittelgeber ist eine Verlängerung des Beschäftigungsverhältnisses möglich. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39,2 Stunden. Eine Abweichung von der Regelarbeitszeit ist verhandelbar. Die Möglichkeit zur Promotion (Dr.-Ing.) wird gegeben und ist gewünscht.

Ihre Aufgaben:

  • Ihr Schwerpunkt: Bearbeitung eines Teilprojektes in der DFG-Forschungsgruppe 3022 „Ultrasonic Monitoring of Fibre-Metal-Laminates using integrated Sensors“ und dabei die Charakterisierung und Klassifikation von Impact-Schäden, wie sie bei Flugzeugen auftreten können, insbesondere mittels nichtzerstörender Verfahren wie Röntgen-Mikroskopie für Schadensidentifikations- und diagnosesysteme
  • selbstständige und eigenverantwortliche Bearbeitung komplexer FuE-Aufgaben auf Gebiet der hybriden Werkstoffe
  • wissenschaftliche Grundlagenforschung sowie Identifikation zukunftsträchtiger Ansätze für eine Umsetzung in erfolgreiche anwendungsnahe Projekte
  • regelmäßige Veröffentlichung der Ergebnisse in wissenschaftlichen und anwendungsbezogenen Journalen
  • aktive Teilnahme an Projekttreffen, Klausurtagungen sowie Konferenzen

Ihre Qualifikation:

  • Sie haben ein abgeschlossenes Master-Studium (oder gleichwertig) der Fachrichtungen Produktionstechnik/Maschinenbau, Physik, Chemie mit Schwerpunkt Materialwissenschaften, Fertigungstechnik, Verfahrenstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen oder Luft- und Raumfahrt
  • Sie haben ausgewiesene Kenntnisse und praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der zerstörungsfreien Prüfung (Ultraschall, Computer Tomographie oder X-Ray Mikroskopie) und/oder der Impact Prüfung (z. B. Low-Velocity)
  • Sie haben vertiefte Kenntnisse in Matlab, Python, Machine Learning Tools oder Six Sigma Tools
  • Sie sind in der Lage technische / wissenschaftliche Zusammenhänge strukturiert, in verständlicher und in sicherer Art und Weise zu kommunizieren und zu präsentieren
  • Sie zeigen eine angemessene Reisebereitschaft z. B. zur Teilnahme an Projekttreffen, Klausurtagungen und Konferenzen (von etwa einer Reise pro Monat einschließlich Übernachtung)
  • Ein hohes Eigenengagement und Zielstrebigkeit bei der Bewältigung Ihrer Aufgaben sowie ein hohes Maß an Lernbereitschaft auch für neue Methoden und Ansätze setzen wir voraus

Das Leibniz-IWT tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in technischen Berufen an. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.
Bitte senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagekräftigen, vollständigen Unterlagen bis spätestens 13.04.2020 bevorzugt per E-Mail unter Angabe der o. g. Kennziffer an:


Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien - IWT
Personalabteilung
Badgasteiner Str. 3
D-28359 Bremen
E-Mail: bewerbung@iwt-bremen.de 


Bitte geben Sie in Ihren Unterlagen an, wie Sie auf die ausgeschriebene Stelle aufmerksam geworden sind.
Für fachliche Rückfragen steht Ihnen gerne Herr Dr. von Hehl, Leiter Abteilung Leichtbauwerkstoffe (vonhehl@iwt-bremen.de, Tel. +49 421 218-51325) zur Verfügung.

Das Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien - IWT ist eine interdisziplinäre Forschungseinrichtung mit den Schwerpunkten Werkstofftechnik, Fertigungstechnik und Verfahrenstechnik und kooperiert eng mit der Universität Bremen. Insgesamt mehr als 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreiben Grundlagen- und angewandte Forschung im Rahmen nationaler und internationaler Projekte.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt - unter Vorbehalt der Stellenfreigabe - für unsere Hauptabteilung Verfahrenstechnik in der Abteilung Mehrphasenströmung eine / einen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin /Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) Schwerpunkt Verfahrenstechnik
Kennziffer V 20-8

Die Stelle wird nach TV-L EG 13 vergütet und ist für die Dauer von 24 Monate befristet. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39,2 Stunden. Eine Abweichung von der vollen Regelarbeitszeit ist verhandelbar.

Die Möglichkeit zur Promotion (Dr.-Ing.) an der Universität Bremen wird gegeben und ist ausdrücklich gewünscht. Bewerber/innen mit einer abgeschlossenen Promotion sind ebenso dazu eingeladen, sich auf die Position zu bewerben.

Ihre Aufgaben:

  • die Aufgaben liegen im Bereich der Modellierung und numerischen Simulation sowie der experimentellen Untersuchung von Mehrphasenströmungen (bspw. Aerosole) in spanenden Fertigungsprozessen mit dem Ziel der Effizienzsteigerung, einer Verlängerung der Werkzeugstandzeit sowie der Abbildung eines nachhaltigen Prozesses
  • Ihr Forschungsschwerpunkt liegt in der multiphysikalischen Modellierung spanbildender Fertigungsprozesse, die auf einem grundlegenden Verständnis der wesentlichen Wechselwirkungsmechanismen zwischen Spanbildung und Strömungsverhältnissen beruht
  • Finite Volumenverfahren (FVM), Smoothed Particle Hydrodynamics Methoden (SPH), Finite Element Methoden (FEM), Lagrange Verfahren (ALE) und Immersed Boundary Methoden (IB) werden von Ihnen entwickelt und gekoppelt
  • zur Validierung werden Sie generische und prozessnahe Experimente entwickeln und mittels Messtechniken analysieren
  • für Ihre wissenschaftliche Sichtbarkeit verfassen Sie mit viel Engagement wissenschaftliche Publikationen und nehmen aktiv an nationalen und internationalen Seminaren und Konferenzen teil
  • das drittmittelgeförderte Projekt erfordert die enge Kooperation von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Verfahrens- und Fertigungstechnik des Leibniz-IWT.

Ihre Qualifikation:

  • Sie haben Freude an der Bearbeitung wissenschaftlicher Fragestellungen, der Erarbeitung von Lösungen für technische Probleme sowie der Entwicklung neuer Ideen
  • Sie haben Ihr Universitätsstudium im Bereich Verfahrenstechnik, Computational Mechanics, Maschinenbau oder Physik und vergleichbar erfolgreich als M. Sc. / Dipl. Ing. abgeschlossen oder haben bereits promoviert
  • Sie haben gute Fachkenntnisse im Bereich der Modellierung und Simulation von Mehrphasenströmungen (M-CFD), bspw. auf Basis von Euler-Lagrange Verfahren, Lattice Boltzmann (LB), Smoothed Particle Hydrodynamics Methoden (SPH) o.ä. und verfügen über Expertise in der Programmierung und Programmiersprachen wie C++
  • praktische Erfahrungen mit experimenteller Tätigkeit und dem Aufbau bzw. dem Betrieb von Versuchseinrichtungen sind von Vorteil
  • Sie arbeiten eigeninitiativ und selbstständig und überzeugen mit einer sicheren Kommunikationsweise (in Deutsch B2 und Englisch B2) über verschiedene Zielgruppen hinweg
  • wir freuen uns auf eine engagierte und kreative Persönlichkeit, die Ideen vorantreibt und gerne im Team lösungsorientiert arbeitet

Das IWT tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in technischen Berufen an. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.

Bitte senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagekräftigen, vollständigen Unterlagen bis spätestens zum 26.04.2020 bevorzugt per E-Mail unter Angabe der o.g. Kennziffer an:

Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien - IWT
Personalabteilung
Badgasteiner Str. 3
D-28359 Bremen
E-Mail: bewerbungiwt-bremende

Weitere Informationen: www.iwt-bremen.de

Bitte geben Sie in Ihren Unterlagen an, wie Sie auf die ausgeschriebene Stelle aufmerksam geworden sind.
Für fachliche Rückfragen steht Ihnen gerne Frau Dr.-Ing. Lydia Achelis, Oberingenieurin der Verfahrenstechnik (achelisiwt-bremende, Tel. +49 421 218 -51222) zur Verfügung.

Das Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien - IWT ist eine interdisziplinäre Forschungseinrichtung mit den Schwerpunkten Werkstofftechnik, Fertigungstechnik und Verfahrenstechnik und kooperiert eng mit der Universität Bremen. Insgesamt mehr als 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreiben Grundlagen- und angewandte Forschung im Rahmen nationaler und internationaler Projekte.


Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt für unsere Verwaltung eine/ einen
Assistenz für Informatik (m/w/d) /
Fachinformatikerin / Fachinformatiker (m/w/d)

Kennziffer Vw 20-8


Die Stelle wird nach TV-L EG 9b bei Vorliegen der entsprechenden persönlichen Qualifikation vergütet und ist bis zum 31.03.2025 befristet. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 19,6 Stunden.
Ihre Aufgaben:

  • Eigenständige Analyse der Computerfehlfunktionen an Steuerungs- und Analyserechnern von Laboranlagen, Reparatur älterer Hardware
  • Installation von Betriebssystem und weiterer Standard Büro-Software
  • Clientbetreuung allgemein und mit Hilfe von „OPSI“
  • Virenabwehr, Umsetzung der Vorgaben der Datenschützer
  • Nutzerverwaltung und Betreuung (Ad-Hoc Schulung, Beratung, etc.)

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossene Ausbildung zur Assistentin /zum Assistent für Informatik oder Betriebsinformatik, Fachinformatikerin / Fachinformatiker oder vergleichbare Qualifikation
  • aktuelle Fachkenntnisse, aber auch Fachkenntnisse in alten Windows Betriebssystemen und MS DOS
  • ingenieur-technisches Verständnis, zum besseren Zugang der Anliegen der Kolleginnen und Kollegen und der Labor- und Anlagenrechner
  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsstärke
  • Selbstständigkeit
  • serviceorientiertes Denken

Das IWT tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in technischen Berufen an. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.
Bitte senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagekräftigen, vollständigen Unterlagen bis spätestens zum 28.04.2020 bevorzugt per E-Mail unter Angabe der o. g. Kennziffer an:


Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien - IWT
Personalabteilung
Badgasteiner Str. 3
28359 Bremen
E-Mail: bewerbung@iwt-bremen.de 


Bitte geben Sie in Ihren Unterlagen an, wie Sie auf die ausgeschriebene Stelle aufmerksam geworden sind.
Für fachliche Rückfragen steht Ihnen gerne Herr Klaus Jörg Wiederhold, Gruppenleiter der IT (kjw@iwt-bremen.de, Tel. +49 421 218 -51166) zur Verfügung.