Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien - IWT Bremen

Herzlich willkommen am Leibniz-IWT.

Wir forschen an werkstofforientierten Zukunftstechnologien.

*****UPDATE CORONA-VIRUS*****

Aufgrund der aktuellen Risikoeinschätzung in Bezug auf das Corona-Virus wurde der Präsenzbetrieb am Leibniz-IWT bis auf Weiteres auf das notwendige Mindestmaß reduziert. Ihre Ansprechpartnerinnen und -partner arbeiten aktuell von zu Hause und sind weiterhin auf elektronischem Wege – bevorzugt per E-Mail – erreichbar. Ebenfalls besetzt sind die Telefonzentralen des Leibniz-IWT (0421/218-51400) und der MPA (0421/53708-0), die Ihnen gerne mit allgemeinen Anliegen weiterhelfen.

Seit 1950 wird am Leibniz-IWT in Bremen an hochbeanspruchten metallischen Strukturwerkstoffen geforscht.

Im Leibniz-IWT finden sich werkstofftechnische, verfahrenstechnische und fertigungstechnische Kompetenzen in einem Institut.

Diese interdisziplinäre Zusammenarbeit ermöglicht den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, übergreifende Fragestellungen hoher Praxisrelevanz hochbeanspruchter Bauteile entlang der gesamten Prozesskette abzubilden und zu erforschen.

Veranstaltungen

Alle anzeigen
2020 / Juni

Forschungsschwerpunkte / Hauptabteilungen

  • Additive Fertigung
  • Werkstofftechnik
  • Fertigungstechnik
  • Verfahrenstechnik
  • Materialprüfungsanstalt

Legierungen, Pulver erzeugen, 3D Drucken

Additive Fertigung

Die prozesskettenübergreifende Betrachtung der Fertigung hochbeanspruchter metallischer Bauteile ist seit vielen Jahren ein wichtiges Element der Forschungsstrategie des Leibniz-IWT. Durch die disziplinübergreifenden Kompetenzen am Leibniz-IWT kann die gesamte Prozesskette zur additiven Fertigung von der Legierungsentwicklung, über die Pulvererzeugung bis hin zum qualitätsgesicherten hochfesten Bauteil abgebildet werden.

  • Additive Fertigung
  • Werkstofftechnik
  • Fertigungstechnik
  • Verfahrenstechnik
  • Materialprüfungsanstalt

Werkstofftechnik

Werkstofftechnik

Unsere werkstofftechnischen Kompetenzen umfassen die Wärmebehandlung von Metallen, Oberflächentechnologie, Charakterisierung der Materialstruktur, mechanische Werkstoffeigenschaften sowie die Optimierung der Werkstoffeigenschaften für den betrieblichen Einsatz. Darüber hinaus führen wir Prüfungen und Untersuchungen von Schadensfällen durch und beraten und erstellen Gutachten für Industrie, Behörden und Privatpersonen

  • Additive Fertigung
  • Werkstofftechnik
  • Fertigungstechnik
  • Verfahrenstechnik
  • Materialprüfungsanstalt

Fertigungstechnik

Fertigungstechnik

Unsere fertigungstechnischen Kompetenzen umfassen die Ermittlung der Wirkzusammenhänge bei trennenden (spanenden) und umformenden Verfahren. Die Schwerpunkte liegen dabei auf dem Entwurf von Prozessketten und fertigungstechnische Verfahrensintegration, prozessnaher Qualitätsprüfung und Fertigungsmesstechnik, Prozesssimulation sowie auf der Entwicklung von Grundlagen und Verfahren zur Herstellung innovativer Produkte der Mikrotechnik, Medizintechnik sowie der Luft- und Raumfahrttechnik

  • Additive Fertigung
  • Werkstofftechnik
  • Fertigungstechnik
  • Verfahrenstechnik
  • Materialprüfungsanstalt

Verfahrenstechnik

Verfahrenstechnik

Unsere verfahrenstechnische Kompetenzen umfassen die Herstellung, Verarbeitung, Modellierung und Charakterisierung von Partikeln in der Gasphase, reaktive und nicht-reaktive Sprüh- und Schichtbildungsprozesse (z.B. Flammensprühpyrolyse, Sprühkompaktieren, Pulverherstellung, Sprühkühlung), in Kombination mit der Prozesssimulation und –optimierung mit Hilfe von Mehrphasenmodellen sowie der Prozess- und Partikelcharakterisierung durch elektromagnetische Wellen.

  • Additive Fertigung
  • Werkstofftechnik
  • Fertigungstechnik
  • Verfahrenstechnik
  • Materialprüfungsanstalt

Materialprüfungsanstalt

Materialprüfungsanstalt

Die Amtliche Materialprüfungsanstalt bietet Serviceleistungen und Forschung auf dem Gebiet der Werkstoff- und Baustoffprüfung sowie der Schadensanalytik an. Unsere Kompetenzen umfassen Prüfen, Überwachen, Zertifizieren, Asbestuntersuchungen, Denkmalpflegeforschung, Recycling und Wertstoffverwertung im Bauwesen, Cryo-Mikroskopie, Schadensanalyse.

Stellenangebote

Alle anzeigen

Werden Sie Teil unseres Teams als

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) in der Hauptabteilung Verfahrenstechnik

In Vollzeit (39,2 h/Woche), befristet für 24 Monat. Beginn zum 01.10.2020

Am Leibniz-IWT forschen wir disziplinübergreifend an wissenschaftlichen Fragestellungen mit besonderer Praxisrelevanz entlang der gesamten Prozesskette. Von der Grundlagenforschung bis hin zum Technologietransfer arbeiten wir an neuen Materialien, neuen Prozessen und optimierten Bauteilen – immer die Anforderungen von morgen im Blick.

Wofür wir Ihre Expertise benötigen:

  • eigenständige Bearbeitung des AiF-Forschungsprojektes „eterogene Gasabschreckung (HeGas)" zur Entwicklung einer Methode zur Vorhersage von randbedingungs-, bauteil- und chargierabhängigen Wärmebehandlungsparametern metallischer Bauteile mittels Künstlicher Neuronaler Netzwerke (KNN) in Kooperation mit der Technischen Universität Chemnitz
  • Adaption der Sensorik zur Strömungs- und Temperaturmessung in Wärmebehandlungs-anlagen zur Analyse der Temperatur- und Strömungsfelder chargierter Bauteile
  • thermische Behandlung der Testgeometrien und (chargierter) Modellbauteile
  • Erstellung und Entwicklung des CFD Simulationsmodells sowie die Modellvalidierung

Was Sie auszeichnet:

  • Master oder Diplom in Verfahrenstechnik, Maschinenbau, Physik, Materialwissenschaft oder ähnlichen Studiengängen
  • gute Fachkenntnisse im Bereich der Mechanischen Verfahrenstechnik, Mehrphasenströmung oder Thermodynamik
  • Zusatzkenntnisse, Erfahrungen im Bereich der CFD Simulation
  • praktische Erfahrungen mit experimentellen Tätigkeiten und dem Aufbau bzw. dem Betrieb von Versuchseinrichtungen (Bachelor-, Masterarbeit) sind von Vorteil

Was Sie von uns erwarten können:

  • Vergütung nach Tarifvertrag (TV-L), Entgeltgruppe 13 (ab monatlich 4.002 EUR in Vollzeit), Jahressonderzahlung
  • Unterstützung in der persönlichen Weiterqualifizierung im Rahmen einer Promotion (Dr.-Ing.) in Kooperation mit der Uni Bremen
  • Familienfreundliche, flexible Arbeitszeitmodelle, z. B. Teilzeitmöglichkeit, Gleitzeit
  • Unterstützung sportlicher Aktivitäten
  • Interdisziplinäres und internationales Umfeld

Das Leibniz-IWT ist ein für seine Familienfreundlichkeit zertifiziertes Forschungsinstitut und verfolgt die Gleichstellung aller Personengruppen aktiv. Wir fördern die berufliche Entwicklung von Frauen im Institut und ermutigen sie nachdrücklich, sich zu bewerben.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen bis zum 07.06.2020 per E-Mail unter Angabe der Kennziffer V 20-12 an: bewerbungiwt-bremende

 

Kontaktperson
Dr. Lydia Achelis
Oberingenieurin der Verfahrenstechnik
Tel:+49 421 218 -12345
Email: achelisiwt-bremende

 

 

Werden Sie Teil unseres Teams als

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) in der Hauptabteilung Verfahrenstechnik

In Vollzeit (39,2 h/Woche), vorerst befristet für 24 Monate, ab 1.6.2020 oder später

Am Leibniz-IWT forschen wir disziplinübergreifend an wissenschaftlichen Fragestellungen mit besonderer Praxisrelevanz entlang der gesamten Prozesskette. Von der Grundlagenforschung bis hin zum Technologietransfer arbeiten wir an neuen Materialien, neuen Prozessen und optimierten Bauteilen – immer die Anforderungen von morgen im Blick.

Wofür wir Ihre Expertise benötigen:

  • Eigenständige Bearbeitung auf dem Gebiet der Erzeugung und Konditionierung von Metallpulvern für die laseradditive Fertigung (L-PBF) von metallischen Gläsern. Sie kooperieren in einem AiF Verbundprojekt zum Thema „aser-Strahlschmelzen amorpher Metallpulver (LaSaM)
  • für die Metallzerstäubung, als auch die Konditionierung von Metallpulvern und die Charakterisierung von Gefüge- und Eigenschaften in den verschiedenen Prozessstufen (Pulver →Bauteil)
  • Publikation der Ergebnisse in wissenschaftlichen Journalen und auf Fachkonferenzen
  • Unterstützung bei der Vorbereitung neuer Forschungsthemen und -projekte

Was Sie auszeichnet:

  • Master oder Diplom in Verfahrenstechnik, Maschinenbau, Physik, Materialwissenschaft oder ähnlichen Studiengängen
  • Fachkenntnisse im Bereich der mechanischen Verfahrenstechnik, der Partikeltechnologie oder der Charakterisierung von metallischen Gläsern
  • praktische Erfahrungen mit experimentellen Tätigkeiten und dem Aufbau bzw. dem Betrieb von Versuchseinrichtungen (Bachelor-, Masterarbeit) sind von Vorteil

Was Sie von uns erwarten können:

  • Vergütung nach Tarifvertrag (TV-L), Entgeltgruppe 13 (ab monatlich 4.002 EUR in Vollzeit), Jahressonderzahlung
  • Unterstützung in der persönlichen Weiterqualifizierung im Rahmen einer Promotion (Dr.-Ing.) in Kooperation mit der Uni Bremen
  • Familienfreundliche, flexible Arbeitszeitmodelle, z. B. Teilzeitmöglichkeit, Gleitzeit
  • Unterstützung sportlicher Aktivitäten
  • Interdisziplinäres und internationales Umfeld

Das Leibniz-IWT ist ein für seine Familienfreundlichkeit zertifiziertes Forschungsinstitut und verfolgt die Gleichstellung aller Personengruppen aktiv. Wir fördern die berufliche Entwicklung von Frauen im Institut und ermutigen sie nachdrücklich, sich zu bewerben.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen bis zum 07.06.2020 per E-Mail unter Angabe der Kennziffer V 20-10 an: bewerbungiwt-bremende

 

Kontaktperson

Dr. Lydia Achelis
Oberingenieurin der Verfahrenstechnik
Tel:+49 421 218 - 51222
Email: achelisiwt-bremende

 

Werden Sie Teil unseres Teams als

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich Verfahrenstechnik

In Vollzeit (39,2 h/Woche), befristet für 29 Monate

Am Leibniz-IWT forschen wir disziplinübergreifend an wissenschaftlichen Fragestellungen mit besonderer Praxisrelevanz entlang der gesamten Prozesskette. Von der Grundlagenforschung bis hin zum Technologietransfer arbeiten wir an neuen Materialien, neuen Prozessen und optimierten Bauteilen – immer die Anforderungen von morgen im Blick.

Wofür wir Ihre Expertise benötigen: Im Kooperations-Projekt „Aufbereitung flüssiger Hochofenschlacken zur Erzeugung CO2-emissions-armer hydraulisch gebundener Baustoffe" befassen Sie sich experimentell und theoretisch / simulativ mit der Zerstäubung flüssiger mineralischer Schmelzen (Hochofen-Schlacken). Sie unterstützen die Entwicklung eines Versuchsstand zur Zerstäubung mineralischer Schmelzen mittels hocherhitzter Gase.

  • für die wissenschaftliche Analyse der Prozesse charakterisieren Sie das Spray und die Pulver mittels laser-optischer Strömungs- und Partikelmessverfahren
  • Sie optimieren die Prozess- und Zerstäubungsparameter durch Parameterstudien
  • Sie verfassen Berichte und wissenschaftliche Publikationen und nehmen aktiv an nationalen und internationalen Seminaren/ Konferenzen teil

Was Sie auszeichnet:

  • Master oder Diplom in Verfahrenstechnik, Maschinenbau, Physik, Materialwissenschaft o.ä.
  • Fachkenntnisse im Bereich der Mechanischen Verfahrenstechnik, Partikeltechnik, Strömungsmechanik, Mehrphasenströmung oder Thermodynamik
  • praktische Erfahrungen mit experimentellen Tätigkeiten und dem Aufbau bzw. dem Betrieb von Versuchseinrichtungen (Bachelor-, Masterarbeit) sind von Vorteil
  • Kenntnisse und Erfahrungen in Mehrphasenströmungssimulation sind von Vorteil

Was Sie von uns erwarten können:

  • Vergütung nach Tarifvertrag (TV-L), Entgeltgruppe 13 (ab monatlich 4.002 EUR in Vollzeit), Jahressonderzahlung
  • Unterstützung in der persönlichen Weiterqualifizierung im Rahmen einer Promotion (Dr.-Ing.) in Kooperation mit der Uni Bremen
  • Familienfreundliche, flexible Arbeitszeitmodelle, z. B. Teilzeitmöglichkeit, Gleitzeit
  • Unterstützung sportlicher Aktivitäten
  • Interdisziplinäres und internationales Umfeld

Das Leibniz-IWT ist ein für seine Familienfreundlichkeit zertifiziertes Forschungsinstitut und verfolgt die Gleichstellung aller Personengruppen aktiv. Wir fördern die berufliche Entwicklung von Frauen im Institut und ermutigen sie nachdrücklich, sich zu bewerben.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen bis zum 17.06.2020 per E-Mail unter Angabe der Kennziffer V 20-14 an: bewerbungiwt-bremende

 

Kontaktperson:
Dr. Lydia Achelis
Oberingenieurin der Verfahrenstechnik
Tel:+49 421 218 -51222
Email: achelisiwt.uni-bremende